Blog

17.05.2017

Warum es manchmal die beste Entscheidung ist, sein Studium abzubrechen, wie man die richtigen Vorlesungen wählt und welche Tipps den Studienalltag besser machen. Lea hat ehemalige Studierende nach ihren Erfahrungen gefragt.

Protokolliert von Lea Goeppert

Dennis, 27 Jahre. (Foto: privat)"Es gab in meinem Studium nicht den einen Fehler, sondern ganz viele. Ich habe die falschen Vorlesungen gewählt und Abgaben verbummelt. Viele Dinge habe ich zum ersten Mal gemacht, da passieren wohl auch Fehler. Das wichtigste war für mich aus diesen zu Lernen.

Sicherlich war Eigeninitiative zeigen meine beste Entscheidung. Ich habe selbst ein Barcamp organisiert, so habe ich neben dem Fachlichen auch die Soft Skills gelernt, die nicht im Curriculum vorgesehen sind. Ich würde jedem empfehlen sich einzubringen, sei es im Studentenrat oder durch die Gründung eines Referats."

- Dennis, 27 Jahre


Carolin, 23 Jahre. (Foto: privat)"Die beste Entscheidung in meiner Studienzeit war es, den Studiengang zu wechseln. Ich wäre in dem Beruf des erst gewählten Studiums nicht glücklich geworden. Das zweite Studium hat viel besser zu mir und meinen Interessen gepasst und so konnte ich mein Hobby zum Beruf machen.

Einen größten Fehler in meinem Studium gibt es nicht – ich würde alles genau so wiederholen, wie ich es gemacht habe."

- Carolin, 23 Jahre

 

 

 


Timo, 24 Jahre. (Foto: privat)"Meine beste Entscheidung im Studium ist, dass ich mich nach Berufsausbildung und Berufstätigkeit dazu entschieden habe noch studieren zu gehen.

Mein größter Fehler im Studium war die Wahl von didaktisch schlechten Vorlesungen, die ich auch das ganze Semester besucht habe. Wenn der Stoff der Vorlesung wirklich schlecht strukturiert und aufbereitet ist, dann bin ich im Selbststudium mit guter Literatur viel effizienter und effektiver gewesen. Ich habe mich dann entschlossen, die Vorlesung (also Folien, Skripte, Aufschriebe von Kommilitonen) nur als Orientierung zu nehmen für den zu lernenden Stoff. Das ist auch nicht zur Regel geworden, aber war eine gute Methode für wirklich schlechte Vorlesungen."

- Timo, 24 Jahre

 

 


Nikola, 22 Jahre. (Foto: privat)"Mein größter Fehler war, dass ich mich teilweise nicht früher über gewisse Dingen erkundigt habe und dann Anmeldefristen oder ähnliches schon abgelaufen waren.

Meine beste Entscheidung war, dass ich sehr viele Marketingvorlesungen gewählt habe. Dadurch habe ich die Stelle nach meinem Studium bekommen. Das Gelernte bringt mich nun in meinem Job weiter."

- Nikola, 22 Jahre

 

 

 

 


Foto (Blog): silviarita / pixabay (CC0)

Facebok LogoTwitter Logo

Blog
Blog
Onlineberatung

Onlineberatung

Öffnen

Blog
Blog
Fundstücke aus dem Netz

Wir müssen scheitern...

...damit wir voran kommen und wirklich etwas lernen! Das Misslingen als Lebenskunst: Podcast des SWR

Hey Uni!

ARD-alpha begleitet in 18 Folgen fünf Studierende verschiedener Fachrichtungen auf ihrem Weg durch den Uni Alltag.

Prüfungsangst: Bitte klopfen

Im Video der Uni Kassel erläutert der Studienberater Tim Nolle Wissenswertes zur Prüfungsangst - und versucht die Angst wegzuklopfen. (Bild: Screenshot)

Wie entsteht Stress?

Die Studienberaterin Anna-Maria Dräger erläutert im Video von "Zeit Campus" Stress und den Umgang damit. (Bild: Screenshot)

Soja (18) testet Anti-Stress-Methoden...

5 Lifehacks die den Alltag einfacher machen

Tipps für bessere Schlafqualität

"Doping im Freizeitsport"