Blog

03.07.2017

Abschluss in der Tasche, Studienstress vorbei - aber Aufatmen ist nicht, denn der Bewerbungsstress steht schon vor der Tür. Der Gang zur Agentur für Arbeit klingt erstmal nicht nach einem Masterplan. Warum sich ein Blick auf deren Beratungsangebot lohnt, haben wir im Gespräch mit Birgit Gildner von der Arbeitsagentur Stuttgart erfahren.

Interview von Laura Orlik

dein-masterplan: Nach welchen Kriterien ist man laut Arbeitsagentur ein Akademiker?

Gildner: Zu uns in die akademische Vermittlung kommen Kunden, die einen akademischen Abschluss haben. Es gibt aber auch immer wieder Kunden, die keinen haben. Das sind Führungskräfte mit entsprechender Führungserfahrung und einem Mindestbruttojahresgehalt von 65.000 Euro. Diese Führungskräfte ohne Studienabschluss haben sich in einem Unternehmen zum Beispiel vom Meister bis in eine Führungsposition hochgearbeitet.

Welchen Anteil machen Akademiker bei den von der Agentur für Arbeit Stuttgart betreuten Arbeitssuchenden aus?

Beim Jobcenter und der Agentur für Arbeit Stuttgart und Böblingen liegt die Zahl der gemeldeten arbeitsuchenden Akademiker bei zwölf Prozent, worunter z.B. auch Arbeitsuchende Absolventen fallen, die noch immatrikuliert sind, weil sich ihre Abschlussarbeit noch im Korrekturverfahren befindet sowie auch Akademiker, die in Arbeit sind, aber gerne die Stelle wechseln wollen. Insgesamt machen die Akademiker bei den Arbeitslosen aber gerademal 2,5 Prozent aus. Mit einer akademischen Ausbildung ist man in der Regel seltener von Arbeitslosigkeit betroffen.

Warum gibt es ein Beratungsangebot speziell für Akademiker?

Der akademische Arbeitsmarkt ist anders als der nicht akademische. Zum einen dauern die Stellenbesetzungsprozesse länger. Je anspruchsvoller die Tätigkeit, desto genauer schauen sich die Unternehmen die Bewerber an. Zum anderen ist der Bewerbungsprozess komplizierter, der dann auch mehrere Runden haben und zum Beispiel ein Assessment-Center beinhalten kann.

Hier im Beratungsangebot für Akademiker bündeln wir unsere Expertise. Im Team haben wir je nach Branche entsprechende Vermittler, die die Kunden betreuen und ganz konkrete Hinweise zur komplexeren Arbeitsmarktsituation geben können.

Wie genau unterscheidet sich das Beratungsangebot für Akademiker vom Angebot für andere Arbeitssuchende?

Hier in der Agentur für Arbeit Stuttgart haben wir ein eigenes Team für die Akademische Vermittlung. Die Mitarbeiter dort haben alle selbst einen akademischen Hintergrund. Wir kennen den Arbeitsmarkt und auch die Situation, wie es für einen Akademiker ist, wenn er arbeitslos ist.

Viele von uns im Team haben auch externe Berufserfahrung gesammelt. In kleineren Arbeitsagenturen ist es meist so gelöst, dass innerhalb der normalen Vermittlungsteams eigene Vermittler mit dem Schwerpunkt Akademikervermittlung betraut sind und sich so ebenfalls Fachwissen aneignen. Dann haben wir hier in Stuttgart noch ein weiteres Team für Akademiker, nämlich die Kollegen aus dem Team Akademische Beratung, auch als Hochschulteam bekannt. Mit den Beratern dort arbeiten wir ebenfalls eng zusammen. Sie können gerade bei Fragen, die für Akademiker relevant sind, weiterhelfen: Was kann ich jetzt noch machen? Lohnt sich zum Beispiel ein MBA? Bin ich gut aufgestellt für den Arbeitsmarkt? Und vermarkte ich mich gut? Zum Angebot, das sich speziell an Studierende, Absolventen und Akademiker richtet, gehört das Veranstaltungsprogramm „Karriere 2017“. Es gibt einen Überblick über das Beratungsangebot und Veranstaltungen für genau diese Zielgruppe. Es erscheint jedes Jahr neu und ist ein internes Angebot, das aber auch in Zusammenarbeit mit externen Referenten und Trainern oder Hochschulen entsteht.

Wie unterscheidet sich die akademische von der nicht akademischen Arbeitssuche?

Es ist natürlich so, dass die Kunden im akademischen Bereich selbst viel mehr schauen müssen. Weil der Arbeitsmarkt ein ganz anderer ist und die Ansprüche natürlich auch andere sind, ist hier besonders viel Eigeninitiative gefragt! Für viele Kunden im akademischen Bereich ist es auch so, dass die Notwendigkeit wieder schnell in Arbeit zu kommen gegeben ist, weil der Lebenswandel ein anderes Einkommen als das Arbeitslosengeld erfordert. Viel wichtiger als das ist aber, dass die sinnstiftende Tätigkeit möglichst schnell wiederaufgenommen werden soll.

dein-masterplan: Stellen Sie fest, dass Akademiker eine größere Hemmschwelle haben, erst einmal in die Arbeitsagentur zu kommen?

Da kann ich keine pauschale Antwort geben. Ich höre aber oft, dass es den Kunden unangenehm ist, in die Agentur für Arbeit zu kommen. Das scheint mit einem Makel verbunden zu sein. Wir versuchen den Kunden diese Angst zu nehmen.

dein-masterplan: Sind die Vermittlungschancen von Akademikern anders als von anderen Arbeitssuchenden?

Auch das kann man nicht pauschal beantworten. Das kommt ganz auf den Bereich an, in dem man eine Stelle sucht. Entscheidend sind auch Arbeitserfahrung, Ansprüche, die eigene Flexibilität, Selbstvermarktung und nicht zuletzt soziale Kompetenzen der Bewerberinnen und Bewerber.

dein-masterplan: Gibt es auch Studenten, die sich direkt nach dem Abschluss bei Ihnen vorstellen?

Das sind sogar relativ viele. Die meisten möchten Unterstützung hinsichtlich der Zielklärung: Wie sind meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt? Lohnt sich ein Master? Weitere Fragen sind, inwieweit wir Unterstützung hinsichtlich des Bewerbungsverfahrens geben können. Zum einen haben wir das schon erwähnte Angebot Karriere 2017, wir helfen aber natürlich auch bei der Besprechung von Bewerbungsunterlagen. Wir bieten gerade für Akademiker entsprechende Bewerbungscoachings an. Dann helfen wir dabei, den Überblick im Bewerbungsprozess zu behalten: Wie ist der Stellenmarkt aktuell? Wo bewerbe ich mich? Muss ich meine eigenen Möglichkeiten und Wünschen eventuell überdenken? Es kommen zum Beispiel immer wieder Studenten nach dem Abschluss, die explizit sagen, dass sie in einem ganz bestimmten Unternehmen arbeiten wollen. Dann zeigen wir Alternativen auf.

Es gibt auch junge Absolventen, die sich durch ein duales Studium einen Leistungsanspruch erworben haben.  Diese Kunden können nach dem Studium ihren Anspruch auf das Arbeitslosengeld geltend machen.

Welche Etappen durchläuft man als Absolvent, wenn man mit Hilfe der Agentur für Arbeit auf Jobsuche ist?

Wir klären zuerst, was die Kunden möchten. Dann geben wir Tipps zu Arbeitgebern, bei denen sie sich vorstellen können. Man sollte sich zum Beispiel nicht nur bei den großen namhaften Arbeitgebern bewerben. Die sind natürlich sehr beliebt, die Einstellchancen sind aber relativ gering. Kleine und mittelständische Unternehmen können hier gute Alternativen sein.

Dann zeigen wir das Angebot, das wir hier in der Jobbörse haben. Die Kunden können hier auch selbst ein Profil erstellen, das die Arbeitgeber sehen können. Je präziser und aussagekräftiger, desto schneller erkennen die Arbeitgeber, ob die Arbeitssuchenden in das Unternehmen passen oder nicht. Wenn man mehrgleisig fährt, also über die Jobbörse der Arbeitsagentur und noch mindestens zwei, drei andere Portale, sind die Chancen für eine Einstellung nicht schlecht.

Welche Stellen für Akademiker werden über die Agentur für Arbeit ausgeschrieben?

Es werden die Stellen ausgeschrieben, die Arbeitgeber bei uns melden. Das können sehr unterschiedliche Stellen sein, diese bilden in der Regel den gegenwärtigen Arbeitsmarkt ab. Unternehmen suchen über uns durchaus auch Führungskräfte. In diesem Bereich läuft aber auch sehr viel über den verdeckten Stellenmarkt, das heißt die Stellen sind nicht ausgeschrieben und werden über das eigene Netzwerk, über Headhunter und Personalberater vermittelt. Arbeitgeber lassen die Agentur für Arbeit auch manchmal eine Vorauswahl treffen. Es kommt durchaus vor, dass wenn ein Arbeitgeber eine Stelle bei uns meldet, dieser dann nur 30 bis 50 Bewerber wünscht. Wir schauen, welche Bewerberinnen und Bewerber in Frage kommen. Der Arbeitgeber vertraut dann darauf, dass wir eine entsprechende Vorauswahl treffen.  Viele kleine und mittelständische Unternehmen nutzen das, weil sie keine eigene Personalabteilung haben. 

Für Absolventen welcher Studiengänge macht es Sinn, Stellen über die Arbeitsagentur zu suchen?

Pauschal lässt sich auch das nicht beantworten. Hier spielen mehrere Komponenten zusammen: Es kommt immer darauf an, was man studiert hat, wo man lebt und in welcher Region man sucht. Unsere klare Empfehlung lautet aber, nutzen Sie die Seite der Agentur für Arbeit und erstellen Sie auch selbst ein Profil in der Jobbörse!

 


Foto (Blog): Bundesagentur für Arbeit

Facebok LogoTwitter Logo

Blog
Blog
Onlineberatung

Onlineberatung

Öffnen

Blog
Blog
Fundstücke aus dem Netz

Wir müssen scheitern...

...damit wir voran kommen und wirklich etwas lernen! Das Misslingen als Lebenskunst: Podcast des SWR

Hey Uni!

ARD-alpha begleitet in 18 Folgen fünf Studierende verschiedener Fachrichtungen auf ihrem Weg durch den Uni Alltag.

Prüfungsangst: Bitte klopfen

Im Video der Uni Kassel erläutert der Studienberater Tim Nolle Wissenswertes zur Prüfungsangst - und versucht die Angst wegzuklopfen. (Bild: Screenshot)

Wie entsteht Stress?

Die Studienberaterin Anna-Maria Dräger erläutert im Video von "Zeit Campus" Stress und den Umgang damit. (Bild: Screenshot)

Soja (18) testet Anti-Stress-Methoden...

5 Lifehacks die den Alltag einfacher machen

Tipps für bessere Schlafqualität

"Doping im Freizeitsport"